Aviäre Influenza - Fachliche Information

Dr. Alexandra Kley-Sonntag

 

Anfang November 2016 wurde bei Wildenten am Bodensee eine sprunghaft erhöhte Sterblichkeit beobachtet. Innerhalb kürzester Zeit konnte ein hochpathogenes aviäres Influenzavirus des Subtyps HPAI H5N8 als Ursache identifiziert werden. Nachweise des gleichen Erregers erfolgten nahezu zeitgleich in Österreich, Schweiz und auch an der Ostseeküste Deutschlands. Mittlerweile konnten Ausbrüche bei Wildvögeln in 15 Bundesländern und darüber hinaus in mehreren europäischen Ländern verzeichnet werden. Deutschlandweit gibt es mehr als 25 Ausbrüche bei gehaltenen Vögeln. Die schnelle Ausbreitung des Virus, vor allem unter Wildvögeln, weist auf eine hohe Dynamik des Infektionsgeschehens hin.

 

Fachliche Information - AviaereInfluenza.pdf (514 kB)

 

 

Bericht erschienen am 12.01.2017 11:05:53