Zum Wohl von Mensch und Tier – die Untersuchungsämter auf dem Landwirtschaftlichen Hauptfest

Ein Bericht aus unserem Laboralltag

Hans-Ulrich Waiblinger (CVUA Freiburg), Gerd Mildau (CVUA Karlsruhe), Ulrike Kocher, Tanja Welsch (beide CVUA Sigmaringen), Stefan Böttcher (CVUA Stuttgart), Dr. Thomas Miller (STUA Aulendorf - Diagnostikzentrum)

 

Grafik: das neue gemeinsame Logo der Untersuchungsämter-BW.Die Chemischen und Veterinäruntersuchungsämter Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg, und Sigmaringen sowie das STUA Aulendorf – Diagnostikzentrum haben sich und ihre Aufgaben im Rahmen des 100. Jubiläums des Landwirtschaftlichen Hauptfestes präsentiert.

 

Bei dieser Fachmesse drehte sich dieses Jahr unter dem Motto „Landwirtschaft erLEBEN“ neun Tage lang alles um Tiere, Technik, Natur und Ernährung.

Im Bereich des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz wurden am Stand „Verbraucherschutz und Ernährung“ und am Stand der Tierseuchenkasse zahlreiche Themen rund um „Sichere Lebensmittel“ und „Gesunde Tiere“ vorgestellt.

Das Angebot fand beim Publikum sehr großen Anklang. Zahlreiche interessierte Verbraucherinnen und Verbraucher kamen vorbei, um ihre Fragen zu stellen und die angebotenen Broschüren und Faltblätter zur vertiefenden Lektüre mitzunehmen. Auch Verbraucherschutzminister Peter Hauk MdL informierte sich vor Ort über die vorgestellten Untersuchungsbereiche der CVUAs und des STUA-Diagnostikzentrums.

 

Foto: Verbraucherschutzminister Peter Hauk MdL (Mitte) im Gespräch mit einer Mitarbeiterin und zwei Mitarbeitern des CVUA Sigmaringen am Stand der CVUAs in Halle 1.

Verbraucherschutzminister Peter Hauk MdL (Mitte) am Stand der CVUAs in Halle 1.

 

So beantworteten am Samstag, 29.09.2018 Sachverständige der CVUAs Freiburg und Karlsruhe am Vormittag Fragen zum Thema Eier: Was bedeutet der Code auf dem Ei? Wie kann man überprüfen, ob das Ei wirklich „bio“ ist und aus der Region stammt? Nachmittags setzten die Experten des CVUA Karlsruhe die Standbetreuung mit zwei wichtigen Themen zum Verbraucherschutz fort: Zum einen „Tattoos: Körperkunst mit Risiken“ angesichts des ungebrochen hohen Trends, sich tätowieren zu lassen; zum anderen „Fragen rund um Probleme beim Internethandel“ – wie kann der moderne Verbraucher vor kritischen Produkten geschützt werden. Wissenswertes rund um Schimmelpilzgifte in Getreide sowie Vitamin C in Fruchtsäften veranschaulichten die Fachleute des CVUA Sigmaringen am zweiten Ausstellungstag. Der dritte Ausstellungstag stand ganz im Zeichen der „Superfoods“. Sachverständige des CVUA Stuttgart präsentierten exotische und einheimische Vertreter von Lebensmitteln, welche diesem Marketingbegriff zugeordnet werden.

 

Foto: Verschiedene Eierkartons, ein Straußenei und bunte Hühnereier in Weidenkörbchen sowie aufgeschnittene hartgekochte Eier auf einem Teller.

Am Eröffnungstag drehte sich am Stand der CVUAs alles rund ums Ei. Am Nachmittag rückten der Internethandel und Tätowierfarben ins Rampenlicht.

 

Foto: verschiedene Waren und Getreideprodukte sind auf einem Tisch ausgestellt.

Tags darauf gab es Informationen zu Schimmelpilzgiften in Getreide und Getreideprodukten sowie dem Vitamin C-Gehalt in verschiedenen Fruchtsäften.

 

Foto: Zwei Mitarbeiterinnen des CVUA Stuttgart stellen am Aktionstisch des Messestands sogenanntes Superfood vor.

Am letzten Ausstellungstag der CVUAs wurde die Frage beantwortet, ob „Superfood“ wirklich so super ist.

 

Das STUA-Diagnostikzentrum war vier Tage lang mit folgenden Themen am Stand der Tierseuchenkasse zu Gast gewesen:

  • Eutergesundheit und Antibiogramme für die gezielte Therapie
  • Fisch- und Bienengesundheit und Vorbeuge vor Krankheiten und Seuchen
  • Parasiten bei Nutz- und Heimtieren

 

Foto: Zwei Tierärztinnen des EGD Aulendorf und des STUA Aulendorf – Diagnostikzentrum klären eine interessierte Besucherin des landwirtschaftlichen Hauptfestes über den Aufbau des Kuheuters sowie die Diagnostik und das Erstellen von Antibiogrammen für eine gezielte Therapie bei Eutererkrankungen auf.

Zwei Tierärztinnen des EGD Aulendorf und des STUA Aulendorf – Diagnostikzentrum klären eine interessierte Besucherin des landwirtschaftlichen Hauptfestes über den Aufbau des Kuheuters sowie die Diagnostik und das Erstellen von Antibiogrammen für eine gezielte Therapie bei Eutererkrankungen auf.

 

Infokasten

Das Landwirtschaftliche Hauptfest

Vom 29.09. bis 07.10.18 fand auf dem Cannstatter Wasen das Doppeljubiläum zweier Großveranstaltungen statt: 200 Jahre Cannstatter Volksfest sowie 100. Landwirtschaftliches Hauptfest (LWH). Einst bildete das LWH die Wiege des Volksfestes. Mit rund 700 Ausstellern und Organisationen sowie einer Gesamtfläche von 130.000 qm ist das LWH Süddeutschlands größte Fachausstellung für Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft.

Weitere Infos unter https://www.lwh-stuttgart.de/

 

Unter dem Motto „Hier wächst Zukunft“ präsentierte sich das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg in der Halle 1 mit den Schwerpunktthemen Bioökonomie, Biodiversität, Landwirtschaft 4.0 und der Regionalkampagne Natürlich! VON DAHEIM.

Bildernachweis

Alle Fotos: Untersuchungsämter-BW

 

Artikel drucken      Teilen: Facebook. Twitter. Google+. LinkedIn. Teilen per E-Mail.

 

Bericht erschienen am 24.10.2018 07:44:21