Aktuelle Meldungen aus Karlsruhe

Flüssiges Gemüse: Wie viel Nitrat kann in Smoothies stecken?

13.02.2018 Gemüsehaltige Smoothies sind zurzeit in aller Munde und werden von vielen Verbrauchern als schnelle, gesunde Zwischenmahlzeit angesehen. Durch die Verarbeitung von Gem ...

weiterlesen

Faschingskosmetika – Gefahrlos durch die Narrenzeit?

06.02.2018 Rechtzeitig vor Start der närrischen Tage lautet unser Fazit: Faschingskosmetika sind überwiegend unbedenklich. Trotzdem zeigten unsere Untersuchungen der letzten beid ...

weiterlesen

Wildtierdiagnostik an den Untersuchungsämtern in Baden-Württemberg (Jahresrückblick 2015/16)

02.02.2018 Die veterinärmedizinischen Untersuchungseinrichtungen des Landes Baden-Württemberg untersuchen Tierkörper und Organproben von heimischen Wildtieren auf krankhafte Verä ...

weiterlesen

Immer glutenfrei? Untersuchungsreihe „glutenfreie“ Biere

20.12.2017 Zunehmendes Angebot +++ Glutengehalt im Fokus +++ Online-Testkäufe +++ Kennzeichnungsmängel

weiterlesen

Berliner mit „guten Fetten“ hergestellt?

13.12.2017 Trans-Fettsäuregehalte in fettgebackenen Lebensmitteln immer noch zu hoch - Leitlinien zur Minimierung von TFA in Lebensmitteln ohne durchschlagenden Erfolg.

weiterlesen

Amtliche europäische Arzneimitteluntersuchungsstellen zu Gast in Baden-Württemberg

17.11.2017 Mitten in Europa - Das Herbstmeeting 2017 zur Untersuchung europaweit zugelassener Arzneimittel wurde mit großem Erfolg vom CVUA Karlsruhe ausgerichtet.

weiterlesen

 

News Archiv

Specials

Ausbildung beim CVUA Karlsruhe ausgezeichnet - IHK Ehrung Ausgezeichnete Ausbildung 2014

Wir freuen uns sehr, dass mit Herrn Philipp Geng im Jahr 2014 wieder ein Auszubildender des CVUA Karlsruhe zu den Jahrgangsbesten gehört. Bei der Ehrung der Jahrgangsbesten durch die IHK Karlsruhe wurde die Urkunde für ausgezeichnete Ausbildung überreicht. Eingeladen waren diejenigen Azubis, die ihre Ausbildung mit der Bestnote 'sehr gut' abgeschlossen haben.

Lesen Sie mehr.

 

Tätowierfarben enthalten gefährliche Stoffe. Daher besteht erhöhter Handlungsbedarf

Ein Drittel der untersuchten Farben enthielt nicht erlaubte Substanzen, die Hälfte hiervon gesundheitsschädliche Stoffe (aromatische Amine, Nitrosamine, Phenol). Technische Farben, die z.B. in Autolacken verwendet werden, waren in zwei Drittel der Tätowierfarben enthalten. Eine insgesamt erschreckende Bilanz angesichts des starken Modetrends „Tattoo“. Die CVUAs Freiburg und Karlsruhe haben im Jahr 2010 ein Untersuchungsprojekt „Tätowierfarben rot, orange, gelb' durchgeführt.

Lesen Sie mehr.

 

Internethandel - Abnehmen ohne Diät? Gesundheitsrisiko für den Verbraucher?

Das CVUA Karlsruhe hat im Rahmen eines Projektes "Internethandel" u.a. das Angebot an Schlankheitsmitteln im Internet untersucht. Hier sind die Grenzen zwischen Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln und kosmetischen Mitteln nicht immer klar erkennbar. Ein Gesundheitsrisiko für den Verbraucher besteht besonders, wenn Arzneimittel als angebliche Lebensmittel bzw. kosmetische Mittel im Internet angepriesen werden.

Lesen Sie mehr.